Entdecke Frankfurt (Oder) & Słubice

Erlebe unsere Europäische Doppelstadt, Natur pur, richtig viel Kultur und tolle Möglichkeiten zum Einkaufen und Genießen. Wir sind der perfekte Startpunkt für spannende Entdeckungsreisen und stellen Dir hier Frankfurt (Oder) und Słubice mit all seinen Facetten vor.

Entdecke unsere Sehenswürdigkeiten und Kuriositäten mit einem Stadtspaziergang kennen. Komm mit auf einen Ausflug durch die vielen Parks und Gartenanlagen aber auch zum Helenesee und in die wunderschöne Flusslandschaft, in der wir leben. Lass Dich mitreißen von unserem reichen Kulturangebot. Finde heraus, was Du mit Deiner Familie hier alles unternehmen kannst, und auch, was diese Stadt Dir auf beiden Seiten der Oder sportlich zu bieten hat. Hol Dir unsere Tipps für Tagesausflüge ins deutsch-polnische Umland und zu den Übernachtungsmöglichkeiten in Frankfurt (Oder) und Słubice. Und wenn Du noch offene Fragen und Wünsche hast, dann sei herzlich eingeladen, das freundliche Team der Deutsch-Polnischen Tourist-Information zu kontaktieren.

Die Kacheln führen Dich zu den einzelnen Themen. Direkt darunter findest Du noch einen Stadt-Spaziergang, einen kleinen Text, der Dich durch unsere vielseitige Doppelstadt an der Oder führt. Viel Freude, beim Entdecken!

Kleiner Stadtspaziergang

Wir nehmen Dich mit auf einen Spaziergang durch die Innenstädte von Frankfurt (Oder) & Słubice und fangen im Herzen Frankfurts an. Hier umwehen Dich Geschichte und Natur pur. Umgeben von eindrucksvollen Bauwerken norddeutscher Backsteingotik, Stadtleben und modernen Gebäuden reicht der Blick vom Rathaus, vorbei am Bolfrashaus mit der Deutsch-Polnischen Tourist-Information über das Kleist-Museum bis hin zur schönen Oder. Manchmal kommt fast maritimes Flair auf, wenn hoch in den Lüften die Möwen kreischen. Kein Wunder, denn das 1253 gegründete Frankfurt ist eine Hansestadt mit einer wechselvollen und interessanten Geschichte.

Auf dem Marktplatz 

Verweilen wir zunächst auf dem Marktplatz, wo das repräsentative Frankfurter Rathaus steht. Als Bau Mitte des 13. Jahrhunderts mit Verleihung des Stadtrechts begonnen, wurde es im Zweiten Weltkrieg ebenso wie weite Teile der Innenstadt stark zerstört und danach wieder aufgebaut. Auch zur Zeit ist es aufgrund einer Sanierung eingepackt wie ein schönes Geschenk, auf das wir noch ein wenig warten müssen. Aber wenn Du hochschaust, kannst Du links auf dem Schmuckgiebel einen goldenen Fisch erkennen. Dieser Hering hat vieles gesehen und ist heute Namensgeber für das größte deutsch-polnische Stadtfest Europas: dem HanseStadtFest „Bunter Hering“. Außerdem befinden sich hier das Kabarett-Theater „Die Oderhähne“ sowie das Brandenburgische Landes­­museum für Moderne Kunst Frankfurt (Oder). Hier und im Junkerhaus an der Friedensglocke angesiedelt wartet das BLMK mit der weltweit größten Sammlung von Kunst aus Ostdeutschland auf und bietet stets fantastische Ausstellungen. Welche Schau wohl derzeit zu sehen ist?

St.-Marien-Kirche

Wenige Schritte vom Rathaus entfernt, vorbei an unserer Stadt­bibliothek, befindet sich die imposante St.-Marien-Kirche. Die größte Hallenkirche norddeutscher Backsteingotik ist berühmt für ihre farbenprächtigen Bleiglasfenster. Errichetet in 250 Jahren Bautätigkeit, wurde sie im April 1945 zur Ruine. Ab 1979 begannen Sanierungsarbeiten, die ab 1990 fortgeführt wurden. 1998 wurden über Chor und Langhaus die Hauptdächer wieder errichtet. Diese 21 Meter hohe Dachstuhl ist der größte Holzdachstuhl, der im 20. Jahrhundert errichtet wurde und seine Wiedererichtung eine bauliche Meisterleistung. Die letzte Maßnahme war die Instandsetzung des Nordturms mit der Wiederherstellung der farblichen Fassade der Entstehungszeit. Ein absolute Besonderheit und weltweit einmalig sind die im Jahre 2002 spektakulär aus St. Peters­burg zurückgeführten Glasfenster. Der Bilderzyklus aus dem 14. Jahrhundert erzählt die Schöpfungsgeschichte, die Christus- und Antichrist-Legende in 117 Bildern und ist eine absolute Rarität. Aufmerksame Besucher:innen können zudem einen tanzenden Teufel auf den Gemäuern entdecken und in der interaktiven Ausstellung alles über die bewegte Geschichte der St.-Marien-Kirche erfahren. Und für alle, die hoch hinaus wollen: Vom Kirchturm eröffnet sich ein grandioser Blick auf die Oderstadt und ihre Umgebung. Auch Falken fliegen hier über unsere einmalige Kultur- und Naturlandschaft ihre Kreise.

Campus & Insel Ziegenwerder

Direkt hinter der St.-Marien-Kirche befindet sich der Campus einer der beliebtesten und internationalsten Universitäten Deutschlands, der 1991 gegründeten Europa-Universität Viadrina. Hier wurde bereits 1506 die erste Universität Brandenburgs eröffnet, an der, bis zu ihrer Schließung 1811, bedeutende Persönlichkeiten wie Thomas Müntzer, die Humboldt-Brüder oder Heinrich von Kleist studierten. Über den Campus, vorbei am Auditorium Maximum und dem Gräfin-Dönhoff-Gebäude gelangst Du über eine moderne Holzbrücke auf die wunderschöne Naturinsel Ziegenwerder. Ein Spaziergang über die Insel ist unser Geheimtipp für alle, die ihre Seele zwischen wilder Natur und den fein angelegten Pfaden des Europagartens baumeln lassen wollen.

Entlang der Oderpromenade

Von der Insel Ziegenwerder zurück, gelangst Du nördlich entlang der Oderpromenade zum Kleist-Museum, welches wir schon vom Rathaus aus erblickten. Es widmet sich als einziges Museum weltweit dem Leben und Werk des hier in Frankfurt (Oder) geborenen Dichters, Dramatikers und Denkers Heinrich von Kleist (1777–1811). Zu der umfangreichen Kleist-Sammlung gehört auch ein wunderschöner kleiner Garten, ein fantastischer Museumsladen mit Café- und Teestation und eine wunderbare Atmosphäre, die zum Verweilen einlädt. Von hier siehst auch unsere moderne Stadtbrücke, welche die zwei Nachbarländer und ihre Menschen miteinander verbindet - unser "blaues Wunder". Zuvor jedoch kommst Du am Museum Viadrina neben dem Junkerhaus und der Friedensglocke vorbei. Nicht nur die Geschichte des Hauses selbst ist spannend. Entdecke im größten kulturhistorischen Museum Ostbranden­burgs die Geschichte von Stadt, Land, Region und Fluss. In der Dauerausstellung sowie in wechselnden Schauen zu Frankfurts abwechslungsreicher Geschichte vom Mittelalter bis in das 20. Jahrhundert hinein, als Universitäts-, Hanse- und Musikstadt, lässt sich unsere Doppelstadt hier aus vielfältigen Perspektiven erleben. 

Eine Reise - Zwei Länder

Unweit des Museums und des Packhof als ebenfalls öffentlichen Teil des Brandenburgischen Landesmuseums für Moderne Kunst befindet sich unsere Stadtbrücke. Ihre Überschreitung ist ein europäisches Erlebnis, ist es doch nur ein Katzensprung in einen anderen Staat. Wo bis 2007 noch Passkontrollen das Bild des Alltags prägten, überschreiten wir nun durch blaue Bögen hindurch eine atemberaubende Oderlandschaft und erblicken am Brückenende ein ungewöhnliches Gebäude. Das ab 1995 erbaute Collegium Polonicum (CP) ist eine europäische Besonderheit. Als gemeinsame Lehr- und Forschungseinrichtung der Europa-Universität Viadrina und der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań ist das CP mit seiner beeindruckenden Bibliothek, der neu gegründeten European New School of Digital Studies und seinen großen Hörsälen eines der modernsten Gebäude Słubices. Neben dem internationalen Lehrbetrieb finden hier zahlreiche Veranstaltungen und Ausstellungen statt. Unser Geheimtipp für Dich? Der fantastische Ausblick von der Dachterrasse dieser einzigartigen Institution.

In Słubice

Unweit des CPs kannst Du das weltweit einzige Wikipedia-Denkmal finden. Die etwa 1,70 Meter hohe Bronzeplastik, in Form einer nach oben offenen Weltkugel aus Puzzle-Teilen von Mihran Hakobjan, ruht auf einem Sockel aus Büchern und wird von vier Menschen getragen. Von hier ist es nur ein kleiner Schlenker nach links und Du befindest Dich zwischen dem Platz der Freundschaft mit seinem hübschen Brunnen in einer angenehm angelegten Parkinsel und der Fußgänger­zone Jedności. Du kannst hier auch eine Statue des Kleistschen "Käthchen von Heilbronn" entdecken. Kunst und Geschichte überall - auf beiden Seiten der Oder. An verschiedenen schönen Läden und Cafés vorbei erreichst Du wieder die Stadtbrücke, siehst die einladenden polnischen Uferalleen und kannst Frankfurt (Oder) mit all seinen Kontrasten aus einer ganz neuen Perspektive betrachten.

Nördlich der Stadtbrücke und zurück

Rechts der Stadtbrücke, auf der deutschen Seite der Oderpromenade, gelangst Du nun zur Wiege der Stadt, direkt neben der Konzerthalle „Carl Philipp Emanuel Bach“. Ab 1270 als Kirche eines Franziskanerklosters erbaut, ist diese gotische Hallen­kirche heute Sitz des Brandenburgischen Staatsorchesters und der Singakademie Frankfurt (Oder). Unter den wundervollen Deckenmalereien des hohen Sternnetzgewölbes kannst Du hier große Chorsinfonik, hinreißende Konzerte, die einzige Dauerausstellung weltweit zu Carl Philipp Emanuel Bach und vieles mehr erleben - direkt am schönen Oderufer. Neben der Konzerthalle befindet sich die Gedänkstätte "Opfer politischer Gewaltherrschaft", die für Interessierte unbedingt sehenswert ist. In dem ehemaligen Gefängnis befindet sich außerdem die städtische Musikschule und direkt daneben die Friedenskirche. Geballte Geschichte an der Niederung, wo einst Fischer und Händler ihre Wohnstatt anlegten. Dahinter, gen Norden, liegen spannende Gelände wie die Gerstenberger Höfe mit seinen Ateliers, Kulturorten und vielem mehr.

Von hier der Konzerthalle aus gelangst Du schnell zum neun Hektar großen Lennépark. Die langgestreckte Park­anlage des Landschaftsarchitekten Peter Joseph Lenné (1789–1866) ist das grüne Herz der Stadt. Der zweit­älteste Bürger­park Deutschlands lädt zu schönen Spazier­gängen zwischen Teichen und Brücken, Fließgewässern, Skulpturen und urigen Bäumen ein. Hier macht Flanieren Freude und wird das Herz leichter. Und diese Wege führen Dich wie von selbst zurück zum Brunnenplatz im Zentrum der Stadt.

Deine Tourist-Information

In der neu gestalteten Deutsch-Polnischen Tourist-Information stehen Dir normalerweise die Türen offen. Wir sind mehrsprachig aufgestellt und helfen Dir mit Freude dabei, das Beste aus Deinem individuellen Aufenthalt in der Europäischen Doppelstadt zu machen, denn es gibt so viel zu entdecken hier an der Oder. Egal, ob zu Fuß, mit dem Rad oder dem Boot. Wir finden die passende Tour für Dich und haben ganz viele Materialien zu den vielfältigen Sehenswürdigkeiten der Stadt und den spannenden Routen durch Frankfurt (Oder) & Słubice und ihre Umgebung. Bei kannst Du nach dem Lockdown aber auch Tickets für die Veranstaltung Deiner Wahl erwerben und schicke Souvenirs. Hier im Download-Bereich findest Du schon einige Anregungen. Fragt gern telefonisch oder per e-Mail in unserer Deutsch-Polnischen Tourist-Information nach: Wir helfen Euch gern weiter!

Deutsch-Polnische Tourist-Information
im Bolfrashaus
Große Oderstraße 29
15230 Frankfurt (Oder)
Tel.: +49 (0)335 610080-0
E-Mail: tourismus@frankfurt-slubice.eu

Unsere Öffnungszeiten
für Abholungen mit Termin
MO 11:00 - 17:00Uhr
DI 11:00 - 17:00Uhr
MI 11:00 - 17:00Uhr
DO 11:00 - 17:00Uhr
FR 11:00 - 17:00Uhr
SA 10:00 - 13:00Uhr


Mit dem DoppeltGUTSCHEIN die Stadt entdecken!

Kann ich helfen?

Der direkte Draht

Mein Name ist Elisabeth Latta von der Stadtrezeption Frankfurt (Oder).